Unnaschied vunde Gschischde vun "Fritz Walter"

30 Bytes hinzugefügt ,  vor 11 Jahren
k
kä Zsommefassung vunde Ännarunge
k (r2.7.1) (Bot: Aigfiecht: uk:Фріц Вальтер)
kKeine Bearbeitungszusammenfassung
Schnell isch de Fritz ach ins Blickfäld vom Raichsträner [[Sepp Herberger]] grickt, derenn 1940 in sai daitsche Nationalmannschaft brufe hot. Am 14. Juli 1940 hot der 19-jehrige Fritz sai erschtes Lännerspiel gmacht un hot baim 9:3 Erfolch iwer Rumänie glaich drai Dore erzielt. Ä paar Woche spehter ischs 13:0 geche [[Finnland]] gfolgt, wobaier sich mit zwä Dore bewaise kenne hot. Mehr als sai Torjächerqualitäte henn die Fachlait awer sai spielerisches und takdisches Vermeche bewunnert, mit däm er die Agriffe vun sainer Mannschaft gelenkt hot. Durch ständiche Positionswechsel -ach in die Abwehr- hotter än völlich näie Typ Stiermer verkörbert und isch als kummender Suberschtar gfaiert worre. Doch de zwätte Weltkriech hot die international Karriäre vum Fritz unnerbroche. Er hot acht Johr lang (vun 1942 bis 1951) kä Länderschpiel fa Daitschland gmacht. Wail de [[DFB]] nochem Kriechsende fienf Johr lang kä Länderschpiele bschraite dierfe hot, hot de Fritz fa die Auswahl „Pfalz“ gschpielt. De Mannschaft, in der noch siewe waitere Schpieler vum FCK gschdanne hän, hot de Bundesträner Sepp Herberger „Länderspielformat“ beschainigt. D Schpieler hänn ab 1951 s Gerüscht von de Nationalmannschaft bilde solle un de Fritz hot vom Sepp Herberger die Kapitänsbin bekumme, dieer am 15. Abril 1951 baim 3:2 Sieg iwerd Schwaiz s’erschte Mol getrache hot. De Fritz isch de verlängerte Arm vom Bundesträner gworre, zude hot baide ä inniches Vadda-Sohn-Verhäntnis verbunne. Drai Johr spehter hot de Fritz die Nationalmannschat als Kabidän zur Weltmaischterschaft 1954 gfiehert.
 
[[DEFAULTSORT:Walter, Fritz]]
[[Kategorie:Fußball]]
 
1.826

Bearbeitungen