Truuschel / Grusselbeer / Gruschel
Stachelbeere (Ribes uva-crispa).jpg
Truuschel
Syschdematik
Iwwerabdeilung: Sameplanze (Spermatophyta)
Abdeilung: Bedeggtsamer (Magnoliophyta)
Klass: Dreifurschepolle-Zweekeimblättrische (Rosopsida)
Ordnung: Schdååbreschaadische (Saxifragales)
Familje: Truuschelegewächse (Grossulariaceae)
Gaddung: Hansgetrauwe (Ribes)
Biologischi Nomenklatur
Ribes uva-crispa

L.

Di Truuschel (Ribes uva-crispa) (middla un Weschd-Palz) (zum Wort), Grusselbeer (Kurpalz, middla un siedlische Vorderpalz) odder Gruschel (närdlische Palz un Rhoihesse)[1] is e Hansgetrauweart.

279 Ribes grossularia.jpg

BeschreiwungSchaffe

Di Truuscheleheck werd uugefehr e Meeder hoch. Di Frischt sinn am Aafang grie, schbeeternaus werrn se bei manche Sorde reetlich. Auße sin so e paar Heercher draa, wo aussiehn wie Schdachele - doher a de Name Schdachelbeer. Schmecke duun se seierlich, vor allem wann se noch net ganz raif (odder ma saat aach zeirich dezu) sinn.

EkologieSchaffe

Ursprünglich war di Truuschel wahrschoinlich nur im Himalaya verbreitet, hot dann awwer ihr Verbreitungsgebiet ausgedehnt, unn is dann im verzehde, fuchzehde Jahrhunnert kuldiviert wor. Di Planz wachst uf mäßisch druggische bis frische, nährschdoff- un basereische, oft aa kalkhaldische Beede. In da Nadur kummt se in Gebisch, Wäder un Aue vor un kann Schadde verdraare.

SchunschdischesSchaffe

Die Name Truuschele, Gruschel odder Grusselbeer kummen alle vun latainisch grossularia[2]

QuelleSchaffe

ÄnzelnochweisSchaffe

  1. Pälzisches Wärderbuch, Verbreidungskaad Druschel / Gruschel / Grusselbeer
  2. vgl. Pfälzisches Wörterbuch, Bd. 2, Sp. 575, "Druschel"